Text in Latein und die deutsche Übersetzung

Aus atterpedia
Version vom 31. Jänner 2022, 12:52 Uhr von Admin (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Source Fulltext: OÖUB 2 (Wien 1856) S. 2-4; Monasterium.net:

https://www.monasterium.net/mom/AT-StiAKr/KremsmuensterOSB/0777-0778/charter?q=Tassilo


Regnante in perpetuum domino nostro Jesu Christo, qui ab arce poli descendere dignatus est in aluum uirginis ac deinde in presepio, de presepio in Crucem, de Cruce in sepulchro, de sepulchro ad Tartara, de Tartaro rediit ad ethera binis uiris albis indulis astantibus ad postremum reuersurus ad iudicium, in quo Iudicio unusquisque quod gessit, retributionem accipiet, deputantur iniusti ad suplicia, iusti autem ad uitam eternam, que retributio nullum habet terminum nec in malo nec in bono.

Mit dem ewig herrschenden Herrn Jesus Christus, der vom Himmel herabgestiegen ist, von der Jungfrau in die Krippe, von der Krippe zum Kreuz, vom Kreuz ins Grab, vom Grab in die Unterwelt, von der Unterwelt wiederauferstanden, aufgefahren in den Himmel, und sitzt bei dem Jüngsten Gericht, bei dem jeder für das, was er getan hat, eine gerechte Strafe erhalten wird und die Ungerechten sind der Strafe verfallen, die Gerechten aber dem ewigen Leben, dessen Vergeltung und Belohnung kein Ende hat, weder im Bösen noch im Guten.


Quam ob rem propter amorem eternum et timorem horribilem, ut deuitare ualeam mansionem diaboli et habere merear mansionem cum Christo, Ego Tassilo uir inluster Dux Baioariorum anno ducatui mei (sic) tricesimo indictione prima mente tractaui, ut de hoc, quod mihi dominus dignatus est concedere, pro metipso deo aliquid conferre.

Deshalb, um der ewigen Liebe und der schrecklichen Angst willen, dass ich in der Lage sein kann, die Wohnstätte des Teufels zu meiden und es verdiene, eine Wohnstätte bei Christus zu haben, habe ich mich, Tassilo, als hervorragender Herzog der Baiern im (genau so) dreißigsten Jahr prima mente entschlossen, dass von dem, was ich als Herr für mich und auch etwas für Gott zu spenden.


Nam bone memorie antecessores mei, in quantum potuerunt, res suas deo deuouerunt, ecelesias dei construxerunt easque suis opibus ditauerunt, monasteria quoque studuerunt construere et non modicas ad easdem pecunias tradere; qua de re statui quoque et ego in animo meo, vt cum summa opitulatione Jesu Christi domini in ipsius nomine monasterium edificare, qui ipso adiuuante ita factum est.

Denn für eine gute Memoria haben meine Vorfahren ihre Sachen, soviel sie konnen, Gott gewidmet, Kirchen für Gott errichtet, bereicherten sie aus eigenem Vermögen und strebten auch den Bau von Klöstern an und lieferten nicht wenig Geld an diese; was ich mir auch fest vorgenommen habe und wünsche, so dass mit der größten Hilfe des Herrn Jesus Christus in seinem Namen ein Kloster errichtet werde, was mit seiner Hilfe so geschehen ist.


Nam monasterium construxi iuxta fluenta nuncupante Chremsa in honore sancti saluatoris, quem et deo dicaui et in dedicatione tradidi, quod potui, quod super adnotamus, qui etiam Abbatem constitui nuncupante Fater cum monachis sibi deputatis, ut in predicto uenerabili loco uita ibi comrnorantium regulariter ducatur.

Denn ich habe ein Kloster am Fluss, nun Krems genannt, errichtet zu Ehren des heiligen Salvator (Erlöser), das ich Gott geweiht und gewidmet habe, wie ich oben bemerkt gekonnt habe, und ich auch den nunmehrigen Abt Fater mit seinen Mönchen ernannt und bestellt habe, sodass an dem vorgenannten ehrwürdigen Ort das Leben der dort ansässigen Menschen der Regel entsprechend geführt wird.


Nunc ergo ea, que tradidimus, intimabo.

Deshalb werde ich jetzt das, was wir übergeben haben, offenlegen.


Ego igitur Tassilo uir inluster dux, ut supra adnotatum est, anno tricesimo ducatui mei simulque dilectissimus filius meus Deoto anno etiam ducatui eius primo tradimus atque confirmamus ad predictum monasterium sancti saluatoris inprimis namque eos homines, qui in ipso loco habitant, et ea cuncta, que ibidem culta uidebantur, de incultis uero ex omni parte, quantum uoluerint, cultum faciant.

Daher übergeben und bekräftigen ich, Tassilo, angesehener Herzog, wie oben angemerkt, im dreißigsten Jahr meiner Herrschaft gemeinsam mit meinem geliebten Sohn Theodo, dieser in seinem ersten Herrschaftsjahr, an das genannte Münster des heiligen Salvator vorrangig jene Männer, die in jenem Ort wohnen, und alle Dinge, die dort offensichtlich kultiviert werden, und sie mögen so viel sie wollen zu Kulturland machen.


Tradimus quoque et salinam, que ad Sulzibach est, et tres homines ibi habitantes salem coquentes, simili modo etiam ibi in circuitu cultum faciant, quantum uelint, sine omni prohibitione; item in tercio loco nuncupante Schpach ad utilitatem Loci illius quantumcumque sufficiat agros vel pratas (sic) faciendi licentiam concedimus.

Wir übergeben sowohl eine Saline, die in Sulzibach ist, als auch drei dort wohnende Salzkocher und dürfen in der dortigen Umgebung beliebig ihrem Kult ohne jede Behinderung nachgehen; auch erteilen wir dem dritten Ort nunmehr Schpach genannt die Erlaubnis zu dessen Nutzen die ausreichenden Felder und Wiesen (genau so) zu bebauen.


Item in quarto loco nuncupante Livpilinspach similiter, ut in ceteris Locis supradictis precipimus, ita fiat.

Ebenso soll es im vierten Ort, nun Liupilinspach genannt, vergleichbar, wie wir in den anderen obgenannten Orten angeordnet haben, geschehen.


In Loco uero, quod uocatur Ipf'a, quod est ipse a die presenti definire decreui et terminis interposui ea, que inter utrasque Ipfas adiacere uidentur, definiuimus, ubi illas duas Ipfas oriuntur et illud, quod inter illas duas ipsas est cultum et incultum, usquedum simul iunguntur,

Aber an dem Ort, der Ipfa heißt, der nach meinem Entscheid von heute an so heißen soll und als Grenze das eingefügt habe und wir festgelegt haben, was zwischen den beiden Ipfbächen liegt, wo die beiden entspringen und dem, was zwischen diesen beiden kultiviert und unkultiviert, bis zu ihrer Vereinigung.


Cuncta absque ullo termino vel contrario ad prefatum monasterium tradidimus.

Wir haben alles ohne Beschränkungen dem oben genannten Kloster übergeben.


Nam et quadragenta (sic) casatas aliunde adtractus tradimus in his conponere Locis.

Dann übergeben wir vierzig (genau so) Güter aus anderen Gebieten, um sie an diesen Orten zuzuführen.


Tradimus autem et Decaniam sclauorum cum opere fiscali seu tributo iusto, quod nobis antea persolui consueuerant, hos omnes predictos sclauos, quos sub illos actores sunt, qui uocantur Talivp et Sparuna quos infra terminum manet, que coniurauit ille Jopan (Supan), qui uocatur Physso, et conduxit per gyrum illos nominantes Fater Abbatem et Archibresbyter et Chunipreht Judex et Hleodro comes et Kerpreht iussi a summo principe Tassilone definire decreuerunt et terminum posuerunt, totum et integrum ad eum tradimus Locum et XXX. sclauos ad Todicha cum opere fiscali seu tributo iusto.

Weiters übergeben wir eine Dekanie Slawen mit Robotleistungen oder normalen Steuerabgaben, die sie bisher an uns zu zahlen gewohnt waren, und alle diese vorgenannten Slawen, die unter den Führern, die Taliup und Sparuna genannt werden und innerhalb der Grenze bleiben, was jener Jopan (Supan), der Physso heißt, beschwor und die Abt und Erzpriester Fater und Richter Chunipreht und Graf Hleodro und Richter Kerpreht auf Befehl des hohen Herzogs Tassilo festgelegt und bestimmt haben, all das übergeben wir ganz und vollständig an euren Ort und XXX Slawen bei Todicha mit Robotleistungen oder normalen Steuerabgaben.


Tradimus autem et terram, quam illi sclaui cultam fecerant sine consensu nostro infra qui uocatur forst ad Todicha et ad Sirnicha.

Wir übergeben auch das Land, das diese Sllawen ohne unsere Zustimmung kultiviert haben, das Forst heißt bei Todicha und bei Sirnicha.


Tradimus autem ad Villam publicam nuncupantem Allinchofa a die, quousque cum alia curte istius similem redimeremus, nos cum consensu Abbatis seu fratrum loci illius, qui tunc tempore fuerunt, omnia ex integro, quidquid ad predictum pertinet curtem, et illi homines tributarii arare debent ad ipsam curtem similiter, quod antea fecerunt.

Wir übergeben auch bei dem Fiskalhof mit nunmehrigem Namen Allinchofa mit dem Tag, mit dem wir diesen im Einvernehmen mit dem Abt oder der Brüder jenes Ortes, die damals dort waren, gegen einen anderen einlösen, mit allem was den vorgenannten Hof betrifft, und diese tributpflichtigen Männer müssen an diesem Hof gleich arbeiten, wie sie es vorher taten.


Tradimus autem siluas et Pratas, que uocatur Petinpach, quod ego ipse a die presenti definire decreui et a terminis interposui, quod est a fonte, qui uocatur Zvffinprvnno, usque ad flumen nuncupante Albina de illo termino ad plagam meridianam infra monte, qui dicitur Warminc, et infra flumen, qua supra diximus, Albina usque terminum, quod est usque in alpa, ad profectum illorum pecodum pascere et cultum facere absque ulla contradictione.

Wir übergeben auch die Wälder und Wiesen, die Petinpach genannt werden, die ich selbst von heute an festzulegen entschieden habe und füge sie in die Grenzen ein, von der Quelle, die Zuffinprunno heißt, bis um Fluss mit Namen Albina bis zu dieser Grenze auf der Südseite bis zu dem Berg, der Warminc heißt, und innerhalb der Albina, wie oben gesagt, bis zur Grenze, die bis zu den Alpen reicht, um deren Vieh zu füttern und zu kultivieren ohne jeglichen Einspruch.


Tradimus autem aream in loco, qui dicitur eporestal, que Salubho et Wenilo et Kerpreht iussi a summo principe Tassilone definire decreuerunt et terminum posuerunt et de illa silua ad predictum locum Eporestal cultum facere, quantum uoluerint, sine ullo inpedimento.

Auch übergeben wir das Gebiet, das Eporestal genannt wird, das Salubho und Wenilo und Kerpreht auf Befehl vom höchsten Herzog Tassilo festzulegen bestimmt waren und die Grenze festsetzten und jenen Wald am vorgesagten Ort Eporestah zukultivieren, soviel sie wollen, ohne jegliche Behinderung.


Tradimus uero ad Ascha duas uineas et ad Racotulv tres et totidem uinitores et duos apium cultores et sex fabros et ad campos alboni piscatores duos et ad Alpurc ecclesiastica pecuniam, que ibidem adesse uidetur, ad ipsum predictum monasterium iure, quo potui, concessi.

Tatsächlich übergeben wir zu Aschach zwei Weinberge und zu Ractulu drei und gleich viele Winzer und zwei Bienenzüchter und sechs Handwerker und den Ebenen zwei Fischer und bei Alpurc den kirchlichen Zehent, der dort anzufallen scheint, gestehe ich an das vorgenannte Münster selbst rechtens zu, soweit ich kann.


Similiter et in Sulzipach rem ad ipsam ecclesiam pertinentem similiter, ut diximus, ad ipsum monasterium concessimus.

Wir gestehen das dem Münster in gleicher Weise, wie wir gesagt haben, auch in Sulzipach zu.


Similiter tradimus ad Nordfilusa ipsam pecuniam ecclesiasticam.

Gleich übergeben wir den Kirchenzehent von Nordfilusa.


In salina uero maiore unum hominem salem coquentem concessimus, de pascuis uero illorum, quos uulgus nominat forst, in omnibus pascuis quolibet pecodum, ubi nostri accessum habuerunt, communitatem similiter in omnibus ut nostris concedimus nullo contradicente et ad Crunzinwiten schlauum cum iusto tributo.

Aber in der größeren Saline haben wir einen Salzkocher zugestanden, über die jene Wiesen, die das Volk Forst nennt, aber auch in allen Wiesen das Vieh jederzeit, wo die Unsrigen Zugang haben, gleich wie wir es allen Unseren zugestehen ohne Einspruch und bei Crunzinwiten mit gerechtem Tribut.


Hec autem omnia, que supradiximus, per singula loca omnia ex integro domos et Curtes, seruos et ancillas et homines tributales et quidquid illorum est mobile uel inmobile, cultum uel incultum, rures, Pratas, Campos, siluas aquarumque decursus uel quidquid ad ipsas pecunias pertinere uidetur, trado atque confirmo ad predictum uenerabilem locum, ut ab hodierna die et deinceps ibi sit firmum et stabile.

Ich übergebe auch alles, was wir oben gesagt haben, für jeden einzelnen Ort mit dortigen Häusern und Höfen, Knechten und Mägden, tributpflichtigen Männern und was auch immer beweglich oder unbeweglich, bewirtschaftet oder unbewirtschaftet ist, Felder, Wiesen, Ebenen, Wälder und Wasserläufen oder was auch immer das Geldwert zu betreffen scheint und bestätige es dem vorgenannten ehrwürdigen Ort, damit dieser von heute und künftig fest und stabil sein möge.


Siquis quolibet pretextu contra hanc cartam traditionis contraire uoluerit, iram dei omnipotentis incurrat et partem habeat cum iuda traditore et causam cum sancto saluatore et carta hec nihilominus firma permaneat.

Falls jemand gegen das in diesem Dokument Gegebene vorgehen will, soll er den Zorn des allmächtigen Gottes auf sich ziehen auf Seite von Judas, dem Verräter, stehen, und der Fall soll mit dem heiligen Salvator und diesem Dokument dennoch fest bleiben.


Acta sunt autem hec coram multis testibus uidentibus et audientibus, ex quibus aliquos hic inseremus:

All das ist auch vor vielen Augen- und Ohrenzeugen geschehen, von denen einige hier angeführt werden.


Virgilius Episcopus, Sinpreht Episcopus, Walther episcopus, Oportunus Abbas, Wolfpreht Abbas, Atto Abbas, Gaozrich Abbas, Hrodhart Abbas, Vtili Comes, Magilo Comes, Saluhho Comes, Reginolf, Adaiger, Hartnid.

Bischof Virgilius, Bischof Sinpreht, Bischof Walther, Abt Oportunus, Abt Wolfpreht, Abt Atto, Abt Gaozrich, Abt Hrodhart, Graf Vtili, Graf Magilo, Graf Saluhho, Reginolf, Adaiger, Hartnid.


Scripsi autem ego Willaperh indignus tamen Dyaconus hanc cartam traditionis iussus a summo principe Tassilone ex ore Snelhardi Dyaconi.

Auch habe ich, unwürdiger Diakon Willaperh, jedoch vom höchsten Fürsten <bih>Tassilo befohlen, dieses Übergabedokument aus dem Munde Snelhard, geschrieben


Acta sunt autem hec in predicto monasterio regnante domino nostro Jesu Christo in secula seculorum. Amen.

Die Dokumente sind im vorgenannten Münster unter der Herrschaft unseres Herrn Jesus für immer und ewig. Amen.